Es gibt viele Gründe in die Schweiz auszuwandern. Die Alpenrepublik bietet einen hohen Lebensstandard und gute Jobaussichten. Wir möchten Ihnen einen kleinen Einblick und eine Checkliste an die Hand geben, worauf Sie beim Auswandern in die Schweiz achten sollten.

Warum ist die Schweiz als Auswanderungsziel so beliebt?

Viele deutsche Auswanderer wandern jährlich in die Schweiz aus, um privat und beruflich neu zu starten. Anders als die USA oder Australien, liegt die Schweiz direkt im Zentrum von Europa. Nicht weit entfernt von der eigenen Heimat. Das macht den Kulturschock weniger intensiv und sollte einem doch einmal das Heimweh plagen, ist ein schneller Besuch bei der Familie möglich.
Doch warum ist gerade die Schweiz eines der beliebtesten Auswanderungsländer für Deutsche? Hier ein paar Daten im Überblick:

Fakten der Schweiz im Überblick

  • Klima: Die Schweiz befindet sich in der Übergangszone vom gemäßigten Kontinental-Klima zum gemässigt maritimen. Aus diesem Grund herrscht in der Schweiz ein mildes Klima mit gemässigten Hitze- und Kälteperioden. Zudem sind nahezu 60 Prozent der schweizerischen Landschaft durch die Alpen und Berge geprägt. Dadurch können je nach Höhenlage unterschiedliche Temperaturen und Witterungsverhältnisse auftreten.
  • Sprache: Die Schweiz ist ein Vielvölkerstaat. Vier Amtssprachen werden gesprochen, darunter Deutsch, Italienisch, Französisch und Rätoromanisch. Das Schweizerdeutsch, auch Schwizerdütsch, unterscheidet sich durch seine vielen Dialekte stark vom Hochdeutschen. Zudem verwenden Schweizer in Texten kein „ß“, sondern nutzen „ss“.
  • Politik: Die Schweiz ist ein Bundesstaat. Trotzdem gibt es Unterschiede zum deutschen politischen System. So ist die direkte Demokratie fester Bestandteil des politischen Alltags. Regelmäßig stattfindende Volksabstimmungen entscheiden über wichtige Gesetze. Die Bundesregierung der Schweiz wird Bundesrat genannt, dieser setzt sich aus sieben gleichberechtigten Mitgliedern (Kollegialitätsprinzip) zusammen und wählt einmal jährlich aus seinen Reihen den Bundespräsidenten bzw. die Bundespräsidentin.
  • Wirtschaft: Die Wirtschaft der Schweiz ist eine der wohlhabendsten und stabilsten der Welt. Rechnet man das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf, liegt die Schweiz auf Platz 4 weltweit. Das sorgt für einen soliden Arbeitsmarkt und schafft sehr gute Bedingungen für einen hohen Lebensstandard. Eckpfeiler der Wirtschaft sind der Dienstleistungssektor (Handel, Finanzen, Tourism) und die Industrie.

Auswandern in die Schweiz Checkliste

Haben Sie den Entschluss gefasst in die Schweiz auszuwandern, gilt es einige Punkte zu beachten. Wir haben Ihnen deshalb eine Checkliste zusammengestellt, damit Ihr Umzug in die Schweiz reibungslos abläuft.

Was Sie zuvor regeln müssen

  • Unterlagen: Als EU-Bürger genießen deutsche Einwanderer die volle Personenfreizügigkeit. Das heißt: Für die Einreise genügt ein Personalausweis oder ein Reisepass. Danach erhalten Sie eine Aufenthaltsgenehmigung von sechs Monaten, ist diese Zeit abgelaufen, müssen Sie sich beim zuständigen Arbeitsamt melden und einen Arbeitsvertrag oder eine selbstständige Tätigkeit nachweisen, die Ihre Lebenskosten deckt.
  • Abmeldung: Haben Sie sich dazu entschieden sich dauerhaft in der Schweiz niederzulassen? Dann melden Sie sich vor Ihrer Auswanderung von Ihrem zuständigen Einwohnermeldeamt ab.
  • Rente und Sozialversicherung: Auf Grund eines wirtschaftlichen Abkommens zwischen der Schweiz und Deutschland ist es möglich Rentenansprüche anerkennen zu lassen. Grundsätzlich besteht die Altersvorsorge der Schweiz aus drei Säulen; die staatliche Rentenversicherung zur Deckung der Grundbedürfnisse, die Pensionskasse für einen höheren Lebensstandard im Alter, und die private Rentenversicherung, die sich von der Steuer absetzen lässt.
  • Mitnahme von Hausrat: Um Ihre Möbel zollfrei in die Schweiz einzuführen, ist ein Nachweis zu Wohnsitzverlegung notwendig. Diesen können Sie bei der Eidgenössischen Zollverwaltung beantragen.

Was Sie in der Schweiz regeln müssen

  • Bankkonto errichten: In der Schweiz ist die Eröffnung eines Bankkontos relativ einfach. Vorraussetzungen sind hierfür lediglich ein gültiger Personalausweis oder der Reisepass und eine persönliche Vorstellung bei der Bank. Einige Banken bieten zudem die Möglichkeit ein Konto online zu eröffnen.
  • Krankenversicherung: In der Schweiz gibt es eine Krankenversicherungspflicht. Eine Versicherung sollte daher spätestens drei Monate nach Ankunft abgeschlossen werden. Unterschied zu Deutschland ist, dass ein Versicherungsnehmer in der Schweiz den Beitrag komplett selber zahlt. Welche Versicherung man dabei wählt, ist jedem selbst überlassen, die Krankenversicherungen in der Schweiz sind verpflichtet die gleichen Leistungen zu tragen, allerdings können die Mitgliederbeiträge variieren.
  • Steuern: In der Schweiz wird dem Arbeitnehmer im Vergleich zu Deutschland die Einkommensteuer nicht monatlich vom Gehalt abgezogen, sondern Schweizer zahlen diese einmal im Jahr (oder in Raten) wenn sie ihre Steuererklärung machen. Ausländische Steuerpflichtige zahlen ihre Steuern monatlich. Sobald sie die Aufenthaltsbewilligung C erhalten, werden sie bei Einkommenssteuer dem Schweizer gleichgestellt.
  • Wohnungssuche: Wie in Deutschland auch, ist die Wohnungssuche in der Schweiz sehr langatmig. Gerade in den großen Städten sind Wohnungen teuer und schwer zu finden. Wer sich aber außerhalb der Ballungszentren niederlässt, findet dort oft niedrige Mietpreise und eine gute Infrastruktur vor.

Kontaktieren Sie uns für Ihren Umzug in die Schweiz!

Sind Sie bereit für Ihren Neuanfang in der Schweiz? Dann ist SwissTransport Ihr Partner, wenn es um einen professionellen und reibungslosen Umzug in die Schweiz geht. Kontaktieren Sie uns daher frühzeitig und erhalten Sie von uns ein kostenloses und unverbindliches Angebot! 

Scroll Up